Biennium und die Schwerpunkte

Von der Schule aus in die ganze Welt

Die Wirtschaftsfachoberschule „Franz Kafka“ ist eine fünfjährige Oberschule, sie ist auf das Studium von betriebswirtschaftlichen Vorgängen, die informations- und kommunikationstechnologisch gestützte Verwaltung und Führung eines Unternehmens, den Bereich Marketing und das Finanzwesen ausgerichtet. Die Schüler/innen werden befähigt, gesamtwirtschaftliche Zusammenhänge auf das System Unternehmen zu übertragen und zivilrechtliche und steuerrechtliche Normen zu verstehen. Nach einer allgemeinbildenden Eingangs- und Orientierungsphase im Biennium, spezialisieren sich unsere Absolvent/innen im Triennium in einem der zwei Schwerpunkte „Verwaltung, Finanzwesen und Marketing“ oder „Wirtschaftsinformatik“ und erwerben dabei ein fundiertes Fachwissen. Damit haben unsere Absolventen/innen beste Voraussetzungen für den direkten Einstieg in die Arbeitswelt, die Gründung eines Unternehmens oder ein weiterführendes Studium.

Unser Biennium

Die 1. und 2. Klasse unserer Schule bilden das Biennium und sind die Studieneingangs- und Orientierungsphase. Die Schüler/innen müssen sich bei der Einschreibung noch nicht für einen Schulschwerpunkt entscheiden.

Nach Vermitteln grundlegender Kulturkompetenzen und dem Schaffen guter sozialer Voraussetzungen für selbstgesteuertes Lernen steht die Allgemeinbildung im Vordergrund. Wir setzen besondere Schwerpunkte in den Sprachen, in Betriebswirtschaft, in Rechts- und Wirtschaftskunde und in den Informations- und Kommunikationstechnologien. Dieses gemeinsame Biennium ist die Grundlage für die gute Weiterarbeit und die Spezialisierung im Triennium. Ein besonderes Highlight im Biennium sind unsere „Smartklassen“, unsere Schüler/innen arbeiten hier mit ihrem eigenen digitalen Gerät in digitalen Unterrichtsformen.

Im Biennium ist, um unseren Schüler/innen noch bessere Voraussetzungen für den Berufseinstieg und das Weiterstudium zu bieten, die Fremdsprache Englisch auf vier Wochenstunden erhöht. Im Fach Italienisch und Deutsch findet „Tandemunterricht“ statt, die Klassen werden geteilt und die Schüler/innen arbeiten in Kleingruppen und können individuell gefördert werden.  Das fächerübergreifende Lernangebot findet in Form der „Entrepreneurshipwoche“ statt, wir legen dabei besonderen Wert auf Selbstständigkeit und Selbstwirksamkeit. Jede Klasse arbeitet dabei mit zwei bis vier Lehrern eine Woche lang an der Umsetzung eines Projektes. Unsere Schule bietet ein reichhaltiges Angebot an Wahlfächern und extracurricularen Arbeitsgruppen. Am „Mittwoch…ein Nachmittag zum Üben“ stehen das ganze Schuljahr in verschiedenen Fächern Lehrpersonen zur Verfügung, die den Schüler/innen die Möglichkeit geben, Fachinhalte zu vertiefen, aufzuholen, zu üben. Der Zugang zum Angebot ist frei, es wird in den Kursen auf die Bedürfnisse der einzelnen Schüler/innen eingegangen.

Stundentafel

Unser Triennium (3., 4. und 5. Klasse)

Nach den ersten beiden Klassen spezialisieren sich die Schüler/innen in einem der beiden Schulschwerpunkte „Verwaltung, Finanzwesen und Marketing“ oder „Wirtschaftsinformatik“.

Bereits in der zweiten Klasse unterstützen wir unsere Student/innen bei der Wahl des Schwerpunktes, dies ist schließlich eine wichtige Entscheidung, die sich weit über den Schulabschluss hinaus auswirkt.

Profil des Schwerpunktes „Verwaltung, Finanzwesen und Marketing“

Die Absolventen/innen des Schwerpunktes „Verwaltung, Finanzwesen und Marketing“ erwerben im Laufe ihrer Schulkarriere eine umfassende Allgemeinbildung, gute Sprachenkenntnisse und sehr gute Wirtschaftskompetenzen. Zudem werden das vernetzte Denkvermögen und die Fähigkeit, Probleme praktisch zu lösen, eingeübt.

Die Kompetenzen im Einzelnen sind:

  • Systemzusammenhänge im betriebswirtschaftlichen Tätigkeitsbereich erkennen
  • Verwaltungstätigkeiten und -abläufe organisieren
  • Die wichtigsten Bestimmungen des Öffentlichen Rechts und des Privatrechts überblicken und anwenden
  • Grundlegende Zusammenhänge der Volkswirtschaft erkennen
  • Auswirkungen wirtschaftlicher Aktivitäten auf Gesellschaft und Umwelt verstehen und beurteilen
  • Vernetzungen von Märkten und Auswirkungen von Globalisierung verstehen
  • Gängige Anwendungssoftware professionell einsetzen
  • Sich in der Muttersprache, der Zweit- und Fremdsprache korrekt und flüssig ausdrücken
  • Komplexe Sachverhalte analysieren
  • Probleme erkennen und Lösungsmöglichkeiten bieten
  • Eigenverantwortung, Zuverlässigkeit, Flexibilität und Teamfähigkeit entwickeln

Im praxisnahen Unterricht in der Übungsfirma der 4. Klasse und in den Betriebspraktika im In- und Ausland erwerben die Schüler/innen die erforderlichen Schlüsselqualifikationen für ihren zukünftigen Tätigkeitsbereich. Die Entrepreneurship-Erziehung und das Training für den Berufseinstieg runden die Ausbildung unserer Absolventen/innen ab.

Arbeitsfelder

Die Absolventen/innen sind fähig, in einem Unternehmen in den Bereichen Verwaltung, Rechnungswesen, Marketing, Planung, Kontrolle und Unternehmungsführung verantwortungsvolle Tätigkeiten zu übernehmen. Zudem sind sie in der Lage ein Unternehmen zu gründen oder weiterzuführen.

Stundentafel

Profil des Schwerpunktes „Wirtschaftsinformatik“

Im Schulschwerpunkt „Wirtschaftsinformatik“ werden zusätzlich zu den Kenntnissen über betriebswirtschaftliche Abläufe und EDV-gestützte Ausbildung in den Bereichen Betriebsverwaltung und Rechnungswesen vertiefte mathematische und informationstechnische Kenntnisse vermittelt. Unsere Schüler/innen erwerben einen sichern Umgang mit Softwareprogrammen, mit Datenbanken und können Programme an die jeweiligen betrieblichen Erfordernisse anpassen. Sie eignen sich außerdem gute Kenntnisse von verschiedenen Programmiersprachen an und können sie anwenden. Unsere Schüler/innen werden befähigt, gesamtwirtschaftliche Zusammenhänge auf das System Unternehmen zu übertragen sowie zivilrechtliche und steuerrechtliche Normen zu verstehen.
Im praxisnahen Unterricht in der Übungsfirma der 4. Klasse und den Betriebspraktika im In- und Ausland erwerben die Schüler/innen die erforderlichen Schlüsselqualifikationen für ihren zukünftigen Tätigkeitsbereich. Die Entrepreneurship-Erziehung und das Training für den Berufseinstieg runden die Ausbildung unserer Absolventen/innen ab. Sie beherrschen zudem allgemeine und universal einsetzbare Arbeitstechniken der Informatik, zeichnen sich durch eine selbstständige und zuverlässige Arbeitsweise, aber auch durch die Fähigkeit der Problemlösung in Gruppen, aus. Sie sind in der Lage, neu auftretende Probleme zu analysieren und zielgerichtet zu lösen.

Folgende Kompetenzen werden im Schwerpunkt „Wirtschaftsinformatik“ besonders gefördert:

  • digitale Geräte als Arbeits- und Kommunikationsmittel effizient einsetzen und Konfiguration und Anpassung dieser Geräte vornehmen können
  • geeignete Programme für die Lösung bestimmter Probleme auswählen, bewerten, bedienen und Anpassungen der Software vornehmen können
  • Probleme nach einem festgelegten Problemlösungsprozess, d.h. von der Problembeschreibung und Zielfestlegung bis hin zur Implementierung, lösen  und Fehlerbehandlung und Dokumentation vornehmen können
  • Probleme aufteilen und in Teamarbeit lösen können
  • Prozesse aus der realen Welt darstellen (Abstraktion und Modellierung) und Automatisierung der Prozesse vornehmen können

Arbeitsfelder

Der Absolvent/die Absolventin des Schwerpunkts Wirtschaftsinformatik ist, neben der Beschäftigung in sämtlichen Wirtschaftssektoren, fähig in den unterschiedlichsten Bereichen der Informatik tätig zu sein. Anwendungsentwickler/in, Webentwickler/in, Systembetreuer/in oder IT-Berater/in sind einige der möglichen Berufswege. Gerade die übergreifenden Kenntnisse aus den Bereichen Wirtschaft und Informatik befähigen den/die Absolventen/in Probleme ganzheitlich zu sehen und umfassende Lösungen zu entwickeln.

 

Stundentafel