Einblicke in die Praxis der Klasse 5B FM

Michael-Ardelean

Ein Perspektivenwechsel – Mein Praktikum in der Grundschule Obermais

Dieses Jahr habe ich mich entschieden mein Praktikum im Sekretariat der Grundschule Obermais zu absolvieren. Am ersten Tag wurde mir die Schule vorgestellt und ich lernte gleich meine neuen sehr hilfsbereiten Arbeitskolleg*innen kennen. Im Büro unterstützte ich meine Tutorin bei der Arbeit im Verwaltungsbereich. Hier müssen Dokumente vom Personal des ganzen Schulsprengels archiviert werden. Auch am Computer konnte ich arbeiten, wo ich z.B. mit der Software „AZES“ und „SCH ABS“ Absenzen genehmigen bzw. buchen konnte. Bei der Arbeit im Büro fühle ich mich wohl, da ein sehr gutes Arbeitsklima besteht.

Ich bin froh mich für diesen Praktikumsplatz beworben zu haben, da ich viel neues im Bereich der Öffentlichen Verwaltung und über das Schulsystem lernen konnte.

Ich bedanke mich beim Sekretariat für die Möglichkeit für den nützlichen Einblick in die Arbeitswelt.

Michael Ardelean, Klasse 5B FM

Mein Praktikum bei “Engel & Völkers“ in Meran

In den vergangenen zwei Wochen hatte ich die Möglichkeit, ein Praktikum bei der weltweit bekannten Immobilienagentur „Engel & Völkers“ zu absolvieren und zwar im Büro, welches sich im Zentrum von Meran befindet.

In erster Linie war ich mit allgemeinen Aufgaben im Frontoffice beschäftigt, wie z.B. E-Mails lesen, Telefonate führen und wichtige Dokumente für die einzelnen Immobilienmakler einscannen bzw. zu archivieren. Später habe ich mich mit Sozialen Netzwerken beschäftigt und durfte selbst einige Fotos und Posts für die Sozialen Netzwerke von Engel & Völkers erstellen.

Ebenso wurde mir die Möglichkeit geboten, in die Arbeit der einzelnen Immobilienmakler hineinzuschnuppern. Es war sehr interessant zu sehen, mit welchen Aufgaben sich ein Immobilienmakler beschäftigt und wie dieser Job funktioniert.

In diesen zwei Wochen habe ich einen sehr umfangreichen und für meine Zukunft sehr wertvollen Einblick in die Berufswelt bekommen, wofür ich sehr dankbar bin.

Ich bedanke mich beim Team von „Engel & Völkers“ in Meran, welches mich sehr freundlich aufgenommen hat und immer bereit für Fragen und Erklärungen war.

Ich hatte sehr viel Spaß und konnte Erfahrungen in einer interessanten Branche machen.

Mihajlo Arambasic, Klasse 5B FM

Spannende Einblicke in die Welt der Finanzen beim Praktikum in der Bank “ProCredit Holding” in Frankfurt

Mein 2-wöchiges Schulpraktikum durfte ich bei der “ProCredit Holding” in Frankfurt am Main absolvieren.

Dies ist eine internationale Gruppe aus entwicklungsorientierten Banken, die vor allem in Südosteuropa und Osteuropa, sowie in Südamerika und in Deutschland tätig sind. Die Muttergesellschaft der Gruppe hat ihren Sitz in Frankfurt. Sie ist für die strategische Führung, die angemessene Kapitalausstattung, die ordnungsgemäße Geschäftsorganisation und für das Risikomanagement verantwortlich.

Genau in dieser Abteilung “Financial Risk” durfte ich erste Einblicke erhalten.

Nach einem herzlichen Empfang von Seiten der Mitarbeiter*innen des Human Resources, musste ich mich anfangs in die Strategie, die Ethik und die Geschäftsordnung des Unternehmens einlesen. Vor allem die Philosophie des Unternehmens gefiel mir sehr. Es wurde hauptsächlich in englischer Sprache kommuniziert.

Durch Übungen und verschiedene Aufgabenstellungen konnte ich erste Einblicke in die Welt des Risikomanagements und der internen Kontrollen erhalten. Eine Aufgabe davon war beispielsweise die Analyse eines Liquiditätsrisikos.

Insgesamt war die Zeit meines Praktikums sehr lehrreich und spannend. Ich konnte in einer tollen Stadt interessante Menschen kennenlernen und wertvolle Einblicke in die Welt der Banken und Finanzen erhalten.

Emma Tomba, Klasse 5B FM

Bericht Betriebspraktikum Rechtsanwaltskanzlei Ruedl & Costa

Mein zweiwöchiges Praktikum bei der Rechtsanwaltskanzlei Ruedl & Costa ging vom 22. Jänner bis zum 2. Februar. Meine Betreuerin in diesem Zeitraum war die Rechtsanwältin Sabine Ruedl. Am Montag der 2. Woche bekam ich Besuch von meiner Deutsch und Geschichte Lehrerin Wutte Renate die sich auch darüber erkundigte was meine Aufgaben waren.

Meine alltäglichen Aufgaben waren, mich um das Telefon, die Ordnung von Unterlagen, das Einscannen oder Drucken von Dokumenten zu kümmern. Ich musste auch des Öfteren die Ausgaben bzw. Rechnungen von Klienten einordnen und mit verschiedenen Farben markieren. Bei den Telefongesprächen musste ich oft auf Italienisch sprechen. Ich versuchte mein Bestes mit den Kunden immer höflich zu sein und einen professionellen Eindruck zu machen. Der Kontakt mit den Kunden fiel mir leicht und machte Spaß. Die zweite Rechtsanwältin in der Kanzlei spricht nur Italienisch, wodurch ich auch meine Sprachkenntnisse erweitern konnte. Eine besondere Erfahrung waren die 3 Besuche vor Gericht, wobei ich den 2. Fall ganz besonders spannend fand bei dem es um Strafrecht ging und ich besonders für eine Seite mitfieberte.

Meine Ziele im Praktikum wurden erreicht ich wollte mehr über den Prozess eines Gerichtsverfahrens lernen und dies wurde mir erfüllt.

Ich konnte viele meiner Tätigkeiten nach einer kurzen Erklärung selbst erledigen und durfte bei Unklarheiten immer Fragen stellen. Ich konnte während des Praktikums meine Sprachkenntnisse in Italienisch verbessern und lernte auch in Sachen Organisation dazu.

Mich hat die Tätigkeit eines Rechtsanwaltes interessiert und habe darüber auch Aufschluss bekommen. Da es in diesem Beruf viele spezielle Aufgaben gibt, welche nur die Anwältin erledigen kann bzw. darf war das Spektrum meiner Aufgaben nicht besonders groß.

Allerdings habe ich trotz meines großen Interesses für den Beruf Rechtsanwalt kein Studium in diese Richtung geplant.

Tobias Gorfer, Klasse 5B FM

Mein Praktikum beim Zahnarzt Dr. Stefan Kirchmayr

Während meines zweiwöchigen Praktikums bei Dr. Kirchmayr, hatte ich die einzigartige Gelegenheit, den Arbeitsalltag eines Dentalhygienikers näher kennenzulernen. Mein Hauptziel war es, Einblicke in die spezifischen Aufgaben und Verantwortlichkeiten dieser wichtigen Rolle im zahnärztlichen Team zu gewinnen.

Das Team, zu dem auch Dott. Enzo Kuka als Dentalhygieniker gehört, war äußerst professionell und unterstützend. Ich wurde freundlich aufgenommen und fühlte mich schnell ins Team integriert.

Während meines Praktikums hatte ich die Gelegenheit, Dott. Kuka bei einer Vielzahl von Tätigkeiten zu beobachten. Dazu gehörten die Durchführung von Prophylaxebehandlungen, Zahnsteinentfernung und Fluoridierung.

Das Praktikum bei Dr. Kirchmayr, insbesondere mit dem Fokus auf die Arbeit als Dentalhygieniker, war eine äußerst lehrreiche Erfahrung für mich. Ich habe nicht nur wertvolle Einblicke in die spezifischen Aufgaben und Verantwortlichkeiten dieser Rolle gewonnen, sondern auch ein tieferes Verständnis für die Bedeutung der Mundhygiene und für die allgemeine Gesundheit erlangt. Die Zusammenarbeit mit Dott. Enzo Kuka und dem gesamten Team hat mir gezeigt, wie wichtig es ist, als Teil eines gut koordinierten Teams zu arbeiten, um die bestmögliche Versorgung für die Patienten zu gewährleisten.

Diese Erfahrung hat meine Leidenschaft für die Zahnmedizin weiter gestärkt und mir wertvolle Einblicke in eine vielversprechende Karrieremöglichkeit als Dentalhygienikerin gegeben.

Laura Sabatasso, Klasse 5B FM

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest