Geschichte der WFO / Storia dell’ITE „Franz Kafka“

Von der Handelsoberschule zur WFO / Dall’Istituto Tecnico Commerciale all’Istituto Tecnico Economico

Im Schuljahr 1975/1976 wurde die Handelsoberschule Meran als Außenstelle der Handelsoberschule Heinrich Kunter, Bozen, eröffnet. Zwei Jahre später verlegte sie den Unterricht in die Räumlichkeiten des „Rediffianums“ am Rennweg, als das Kloster Marienberg das dort beheimatete Schülerheim aufgab. Ab 1979 war die Hob Meran eine selbstständige Schule. Das Schulgebäude wurde in Folge mehrmals um- und ausgebaut.

2011 wurde aus der Handelsoberschule die Wirtschaftsfachoberschule. Die ehemalige Lehranstalt für Wirtschaft und Tourismus ging in ihr auf.

Seit der Übersiedelung des Humanistischen Gymnasiums „Beda Weber“ in die Otto-Huber-Straße belegt die WFO „Franz Kafka“ auch einen Großteil der frei gewordenen Klassen- und Spezialräume im ehemaligen Gymnasialtrakt am Rennweg.

Nell’anno scolastico 1975/76 fu aperta a Merano una succursale dell’Istituto Tecnico Commerciale Heinrich Kuntner di Bolzano. Due anni più tardi le lezioni si trasferirono nei locali del Rediffianum in via delle corse, quando l’Abbazia di Monte Maria chiuse il convitto che fino a quel tempo, aveva avuto lì la sua sede. Dal 1979 la scuola divenne un istituto scolastico indipendente e l’edificio fu di conseguenza più volte oggetto di lavori e ristrutturazioni.

Nel 2011 l’Istituto diventa Istituto Tecnico Economico, in cui confluisce anche l’ex Istituto Professionale per l’Economia e il Turismo.

In seguito al trasferimento del Liceo Classico Beda Weber nella nuova sede di via Otto Huber, all’Istituto vengono assegnati anche una grande parte dei locali nei due piani superiori dell’edificio di via delle corse.