Werden wir täglich manipuliert?

Fake News

Soziale Medien und“ Fake News“, damit beschäftigte sich die 2D im Laufe der Entrepreneurship-Woche. Mit Frau Prof. Almberger und Herr Prof. Sette hat die Klasse die Auswirkungen und Gefahren der sozialen Medien sowie das Erkennen von „Fake News“ ausgearbeitet.

Am 18. Februar 2022 begann die Projektwoche der WFO Kafka, die 2D startete mit der Dokumentation „The Social Dilemma“. Ehemalige Mitarbeiter von Onlinekonzernen berichteten über die Taktiken der Manipulation die Facebook, Instagram und viele andere Plattformen mehr verwenden. Aber sie sprachen auch über die Risiken der ständigen Nutzung von Sozialen Medien. Die Apps, die wir täglich nutzen, verfügen über die stärksten Algorithmen, deren Aufgabe es ist, uns so lange wie möglich vor dem Bildschirm zu halten. Auch politische Meinungen und sogar Präsidentschaftswahlen werden von sozialen Medien beeinflusst.

Unter anderem untersuchte die Klasse die Onlineprofile verschiedener Persönlichkeiten und wir untersuchten, ob diese den Datenschutzbestimmungen entsprechen. Fragen wie „was versteht man eigentlich genau unter „Datensicherheit“?“ und „welche Beispiele gibt es?“ wurden ausführlich besprochen. Die Schüler*innen erstellten eine Umfrage zur Social-Media-Nutzung, die von der Schulgemeinschaft und von Passanten in Meran beantwortet wurde.

Auch Falschnachrichten in vergangenen Epochen wurden von Schüler*innengruppen besprochen und vorgestellt. Die Klasse beschäftigte sich in Folge mit Methoden zum Erkennen von „Fake News“.

Ziel des Projekts war es, durch Forschungsaktivitäten, Workshops, Umfragen und Gruppenarbeiten Schüler*innen zu sensibilisieren und Instrumente für einen reflektierten Umgang mit Medien in die Hand zu geben.

Eva Lochmann und Elisabeth Margesin, 2D

Anlage: Ergebnisse der Umfrage zur Mediennutzung

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest